+31 (0) 566 625 700 Start chat Fang Gespräch an

Neue Norm: ein enormer Sprung in Richtung sicherer Trampolinparks

18 Dezember 2017

Trampolinparks, sie werden immer beliebter. Aber wie sieht es mit der Sicherheit dieser Parks aus? Können Sie als Besucher davon ausgehen, dass ein niederländischer Park 100 % sicher ist, dass die richtigen Produkte und Materialien verwendet werden? Dass das Personal gut instruiert ist und dass die Einrichtung alle Qualitätsanforderungen erfüllt? Nicht immer… aber das ändert sich.

Normenausschuss
Seit letztem Jahr nehmen wir mit Branchenkollegen an einem Normenausschuss teil. Hierin treffen wir schriftliche Absprachen über die Sicherheit von Trampolinparks. Durchaus besonders.
Streng genommen ist ein Trampolinpark eine Sportanlage. Hierfür sind gesetzlich gesehen keine Sicherheitsvorschriften erforderlich. Jedoch zusammen mit unseren Branchenkollegen fühlen wir uns schon für die Sicherheit der Besucher verantwortlich. Zudem wollen wir einen nachhaltigen Markt schaffen. Von daher die Initiative.

Wildwuchs droht
Denn einheitliche Regeln sind kein unnötiger Luxus. Aufgrund der Beliebtheit von Trampolinparks kommen immer mehr verschiedene Produkte auf den Markt. Wildwuchs droht. Wir sehen, dass lange nicht alle Materialien und Produkte die gleiche Qualität haben. Hierdurch gerät die Sicherheit in Bedrängnis. Die Engländer können ein Lied davon singen. Aus einer Untersuchung ging hervor, dass das Verletzungsrisiko nach dem Besuch eines Trampolinparks stieg.

Unfälle vermeiden
Das war für die Briten der Anlass, um als Erster in Europa Absprachen und Normen über die Sicherheit festzulegen (auch hieran war Sidijk beteiligt). Seit der Einführung dieser Normen ist das Unfallrisiko enorm gesunken. Nach den Briten übernehmen nun die Niederlande die Initiative mit einheitlichen Absprachen.
Wir passen uns bereits an die amerikanische ASTM-Norm an.
Diese ist allerdings, dank eines anderen metrischen Systems, manchmal schwierig in unsere Situation umzusetzen.

Von Material bis Personal
Gemeinsam mit dem NEN-Institut sowie Herstellern und Unternehmern treffen wir nun Absprachen für den niederländischen Markt. Worüber reden wir hier? Materialien, Einteilung, Sicherheitsvorkehrungen, Brandschutz. Wir stellen aber auch Anforderungen an die Kenntnisse des Personals. Wie instruieren Sie Besucher? Was tun Sie bei Materialbeschädigung und wie sorgen Sie für einen sicheren Gebrauch von Trampolinen?

In einem Jahr haben wir enorme Sprünge gemacht. Die Norm nimmt Formen an und wird Anfang des kommenden Jahres der NEN angeboten. Die Chance ist groß, dass die Norm im Laufe des folgenden Jahres aktiviert wird. Hiermit legen wir die Sicherheitslatte nicht nur hoch, sondern auch fest. Gute Nachrichten. Für unsere Branche, aber vor allem für die Besucher von Trampolinparks.

Hinke Slump
Project Coordinator

Klaas Siderius
Managing Director

Letzten Blog

Alle Blogs